Neues aus der Schule

Individuelle Förderung – Unterstützungssysteme am Käthe-Kollwitz-Gymnasium  –> Informieren Sie sich in unserem  Konzept.

g
Unter diesem Motto steht das aktuelle Jahresprojekt der Club of Rome-Schulen

logoDie Testphase für das EKB
von Edupage geht an unserer
Schule in die nächste Runde.

Informieren Sie sich hier über unser Profil!

Unsere Umwelt-AG hält hier regelmäßig
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa   neue Tipps für Sie/Euch bereit!
aaaa                                          Bitte reinschauen!
aa____________________________________________________________

LaK – Lernen am KäKo

hier geht’s zur Anmeldung für 4.-Klässler: Doodle

_____________________________________________________________

Viele Grüße … nach Deutschland

Tag 23/24 – Tschüss Australien und zurück zu Hause

Nach einem letzten Frühstück in Cairns geht es mit gepackten Koffern auf den Weg zum Flughafen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge steigen wir in das erste Flugzeug und erinnern uns an drei wundervolle Wochen in Australien.
Fertig von dem langen Aufenthalt in Singapur und dem darauffolgenden 12-Stunden-Flug, wächst die Vorfreude auf Zuhause noch weiter.
Nach unserem letzten Flug erwarten uns unsere Eltern sehnsüchtig und die Reise nimmt ein Ende.   (Timo Bohmeier)

22. Tag – Cairns

Ein weiterer Tag mit einem Ständchen für das Geburtstagskind Jonas hat begonnen.
Heute konnte jeder seinen Tag nach eigenem Vergnügen einteilen. Noch letzte Souvenirs kaufen, shoppen gehen, bei der Lagune baden gehen oder andere schöne Sachen unternehmen. Meine Gruppe ist heute ganz lässig in den Tag gestartet. Wir sind in das Einkaufszentrum gegenüber gegangen und haben dort noch Einkäufe erledigt. Gegen 16.30 Uhr sind wir zur Lagune baden gegangen.

Nach einem mangelnden Abendmahl kam der nicht so schöne Teil: Koffer packen und sich von Australien verabschieden.  (Josephine Gatzemeier)

21. Tag – Cairns

Mit guter Laune in den Tag gestartet, ging es heute zu den Crystal Cascades.
Innerhalb weniger Minuten stand jeder nur noch in Badebekleidung da und der Spaß konnte losgehen. Es gab hier und da einen kleinen Knochenbruch, als wir über die Steine im Wasser geklettert sind, aber dennoch war es ein unvergessliches Erlebnis. Später haben wir dann noch drei Prominente getroffen, welche sogar für einige Selfies mit uns bereit waren.
Und als es schließlich wieder Zeit war, diesen Ort zu verlassen, hat sich eines unserer Taxis verspätet. Nach einem kleinen Zeitvertreib wie z. B. Frau Zimmermann bei der Bottle Flip Challenge zuzusehen, kam endlich das Taxi und wir konnten den Tag ausklingen lassen.   (Jenny Klemenz)

20. Tag – Cairns


Der zwanzigste Tag in Australien gehört definitiv zu den Highlights der Reise.
Diesmal mussten wir alle ungewohnt früh aufstehen. 7.30 Uhr ging es dann los mit dem Boot Richtung Great Barrier Reef. Wir können uns glücklich schätzen, das Riff mit der größten Artenvielfalt der Erde hautnah erleben zu dürfen. Alle haben die Bootsfahrt gut überstanden, jedenfalls besser als in Sydney. Nachdem jeder mit dem nötigen Equipment wie Schnorchel und Schwimmflossen ausgestattet wurde, ging es in den Pazifik. Gruppenweise wurde das Riff erkundet und fleißig Bilder gemacht. Die Vielfalt ließ uns staunen. Zahlreiche Fische, Korallen, Muscheln und sogar Schildkröten waren zu finden. All das konnten wir bis zum späten Nachmittag erleben.
Müde machten wir uns gegen 16.30 Uhr wieder auf den Weg zum Hostel. Dort entspannten wir den restlichen Abend bei einem Film und Essen.   (Emely Sperling)

19. Tag – Cairns

Heute, am Dienstag, sind wir zuerst mit dem Bus zur Skyrail gefahren. Vor dort aus fährt eine Seilbahn zu einem Regenwaldgebiet namens Rainforeststation, in dem wir uns anfangs die Natur angeschaut haben und an anliegenden Geschäften Souvenirs kaufen konnten. Später holte uns erneut ein Bus ab und brachte uns in ein Gebiet, in dem wir als erstes mit einem Amphibienfahrzeug durch die Natur bzw. über das Wasser gefahren sind. Anschließend waren wir in einem kleinen Tiergarten, in dem wir australische Tiere sehen und teilweise sogar anfassen konnten. Im Anschluss daran hat uns ein Einheimischer (Aborigine) gezeigt, wie man mit einem Bumerang wirft, ein Didgeridoo spielt, die Einheimischen mit Speeren jagen und mit weiteren Einheimischen einen aboriginal Dance aufgeführt.
Zurück zur Jugendherberge sind wir mit einem historischen Zug gefahren.
(Niklas Schaumberg)

18. Tag – Cairns


Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es für uns alle zum Strand. Einige spielten im Wasser, die nächsten genossen die Sonne, bzw. Marcus den Schatten. Später jedoch traute er sich auch ins Wasser, wobei er mal eben eine neue Frisur aus Algen bekam.
Wir verbrachten den ganzen Tag dort und fuhren alle zusammen wieder zurück, um den Abend entsprechend ausklingen zu lassen. Hierbei teilte man sich in Gruppen, wobei einige zusammen kochten, sich trafen, um Filme zu schauen oder einfach nur gemütlich zusammensaßen, um sich über ihre Erfahrungen der letzten Woche auszutauschen.
Morgen jedoch müssen wir wieder früh aufstehen und es geht auf in das nächste spannende Abenteuer.   (Lena Brunner)

17. Tag – good bye Brisbane and hello Cairns


Der Abreisetag: Heute mussten wir voller Trauer Abschied von unseren Gastfamilien nehmen, da unser nächstes Ziel Cairns war. Wir versammelten uns alle früh morgens am Ormiston College, um uns zu verabschieden. Ein kleines Abenteuer war, dass unser Busfahrer nicht kam und somit unsere Gastfamilien uns zum Flughafen brachten. Unter Tränen und Umarmungen verabschiedeten wir uns.
Nach 2 Stunden Flug landeten wir in Cairns und fuhren zu unserem neuen Hostel. Wir waren voller Vorfreude und bezogen unsere neuen Zimmer und hatten bis um 22 Uhr Freizeit. Wir verbrachten dann noch einen tollen Abend, wo wir Gruselfilme geguckt haben.   (Lucie Langkau)

16. Tag – Brisbane in Gastfamilien

Heute, am Wochenende, hatten wir unseren letzten Tag mit den Gastfamilien, den meine Fam und ich mit der Besichtigung von Brisbane verbracht haben. Zuerst waren wir auf einem Berg, von dem aus man einen wunderbaren Blick über die Stadt erleben konnte. Danach sind wir in das Rathaus von Brisbane gegangen, haben es besichtigt und dort gegessen. Nach einem guten Mittagessen haben wir den großen Pool mitten in der Stadt angeschaut und dort ein Eis gegessen. Dann ging es zurück nach Haus und ich musste leider Koffer packen.
Die letzten Stunden mit meiner Gastfamilie haben wir mit einem guten Film verbracht.  (Marcus Rauer)

15. Tag – Brisbane in Gastfamilien

Nachdem wir 3 Tage den Schulalltag der Schüler des Ormiston-Colleges erleben durften, haben wir heute Brisbane erkundet.

Nachdem wir dort eigenständig die Stadt besichtigten, folgte zum Abschluss des Aufenthaltes eine Bootstour rund um Brisbane. Besonders beeindruckend waren die Sauberkeit sowie die vielseitigen Parks, welche im Zentrum positioniert sind.

Wie jeden Tag verbrachten wir den Nachmittag in unseren Gastfamilien. Heute fuhren wir mit Kajaks einen künstlich angelegten Kanal, welcher in den Ozean führt, entlang.       (Tobias Deicke)

n

14. Tag – Brisbane in Gastfamilien

Boomerang-Painting! – Die Bumerangs wurden endlich fertig

Heute war ein schöner Tag und ich hatte viel Spaß. Ich bin wie gewöhnlich um 6.15 Uhr aufgestanden und habe Frühstück gegessen. Nach dem Frühstück habe ich mich für die Schule fertig gemacht. Heute sind wir mit dem Bus um 7.30 Uhr zur Schule gefahren.
Die Schule begann um 8.45 Uhr. Jonas, Kaspar und ich waren heute zusammen in einer Klasse und hatten zusammen Unterricht. Wir waren in der 10. Klassenstufe – also haben Jonas und ich nichts vom Unterrichtsstoff verstanden.
In der Mittagspause gab es einen kleinen „Markt“ von den 6.-Klässlern. Mir hat er nicht gefallen, weil es dort nur Süßigkeiten und Badesachen gab.
Als wir Schulschluss hatten, sind wir mit dem Bus zum Haus der Gastfamilie gefahren. Dort haben wir auf die Gast-Mutter gewartet und sind dann mit ihr los, ein paar Souvenirs kaufen. Nachdem wir sie gekauft hatten, sind wir noch zu einem Supermarkt gefahren.
Als es dann Abend war, gab es noch leckeres Abendessen und jeder hat das getan, worauf er Lust hatte.   (Franz Knappe)

13. Tag – Brisbane in Gastfamilien

Am heutigen Tag konnten wir einen Einblick in das australische Schulleben gewinnen. Von 8.25 bis 15.25 Uhr beobachteten wir, wie die Schüler mithilfe ihrer Laptops die Aufgaben bewältigten.
Zur Erfrischung hatten wir zwei Pausen, eine kurze – den „morning tea“ und eine lange – den „Lunch“. Während der 6. Stunde durften wir bei der „assembly“, der Versammlung der 7. bis 9. Klassen, unsere Schule vorstellen. Emely begann mit einer Rede und danach hat Kaspar (beide 12. Klasse) unser Gymnasium vorgestellt.   (Jonas Strathausen)

12. Tag – Brisbane in Gastfamilien

Nun war es soweit, der erste Schultag auf dem Ormiston College. Bevor mein „Buddy“, so werden die Gastfamilien hier auch genannt, und ich zum Treffen um 8.25 Uhr gegangen sind, durfte ich mir vorher noch eine Probe des Schulorchesters anhören. Es wurden Lieder von allgemein bekannten Filmen gespielt, unter anderem Star Wars, Harry Potter oder Hakuna Matata aus König der Löwen. Wir wurden bei dem heutigen Treffen in der Schule erst einmal freundlich von Mrs. Pride begrüßt und haben anschließend eine Führung über das riesige und sehr moderne Schulgelände bekommen. Während wir nicht mehr aus dem Staunen rauskamen, war auch schon der nächste Programmpunkt erreicht, das „Boomerang-Painting“. Jeder von uns, auch die Lehrer, hatte schnell eine Idee zum Bemalen der eigentlichen Jagdwaffen. Anschließend hatten wir normalen Unterricht und durften wieder Schüler sein.
Meine Gastfamilie fährt jetzt mit mir nach South-Banks in Brisbane, damit ich von einem Riesenrad aus die ganze Stadt bei Nacht sehen kann.   (Kaspar-Ludwig Knappe)

11. Tag – Flug nach Brisbane und Ankunft bei den Gastfamilien

Heute sind wir von Sydney nach Brisbane geflogen.
In Brisbane haben wir endlich unsere Gastfamilien kennengelernt. Wie wurden von ihnen am Ormiston College abgeholt. Von dort ist jeder mit seiner Gastfamilie nach Hause gefahren und wurde herzlichst empfangen. Nun haben wir den restlichen Tag mit unserer Gastfamilie verbracht.
Meine Gastfamilie und ich sind zusammen an einen Ort gefahren. Von dort konnten wir schöne Fotos von der Skyline in Brisbane machen.   (Ole Willi Jerchel)

10. Tag / 9. Tag in Sydney

Nach dem Zeitumstellungsschock und einem sehr kurzen Frühstück sind wir zum Circular Quay gegangen. Dort sind wir mit einem Schiff aus der Bucht von Sydney herausgefahren, um Wale zu beobachten. Es haben sich tatsächlich 5 oder 6 gezeigt, diese waren aber auch nur für Sekunden zu sehen. Durch das offene Meer und die nicht mehr schützende Bucht, war der Seegang sehr heftig, welcher den meisten die Seekrankheit bescherte. Nach dem erhofften Anlegen waren alle heilfroh, wieder auf dem Festland zu sein.
Danach sind wir essen gegangen. In der Jungendherberge angekommen, haben wir begonnen, unsere Koffer für den Flug nach Brisbane zu packen.   (Bastian Windel)

9. Tag / 8. Tag in Sydney

Nachdem wir uns wie immer um 9.30 Uhr trafen, gingen wir am neunten Tag ins „museum of contemporary art“. Dort sahen wir uns viele interessante Skulpturen, Gemälde aber auch Fotografien und Videos an.
Danach gingen wir gemeinsam in Richtung „china town“ und konnten uns dort frei bewegen. Ab dann begann die Freizeit für jeden von uns.
Einige gingen auf den „china markt“ und sahen sich dort etwas um. Man konnte jedoch auch in Richtung „darling harbour“ gehen, um dort seine Mittagszeit zu verbringen.
Wir trafen uns dann, wie jeden Abend, um 22 Uhr im Hostel und ließen dort den vorletzten Tag in Sydney ausklingen.   (Paula Prusseit)

8. Tag / 7. Tag in Sydney

Am achten Tag haben wir uns, wie gewohnt, um 9.30 Uhr vor dem Hostel getroffen. Nach dem täglichen Durchzählen sind wir dann Richtung Circular Quay gegangen, wo wir dann mit der Fähre zum Taronga Zoo gefahren sind. Als wir ankamen, hatten wir nun bei 30°C die Möglichkeit, den riesig großen Zoo zu erkunden. Von Seerobben, Schildkröten, Elefanten und Kängurus über Pinguine, Emus und Wombats bis hin zu Koalas, Schlangen und Krokodilen war dort alles zu finden. Nach diesem aufregenden Erlebnis durfte jeder individuell mit der Fähre zum Startpunkt zurückfahren und den Tag nach eigenem Belieben ausklingen lassen.   (Friderike Kippe)

 7. Tag / 6. Tag in Sydney

Der erste Tag mit Sonne und warmem Wetter. Heute sind wir mit der Fähre an den Manly-Beach gefahren. Die Hitze gab uns das erste Mal die Gelegenheit, im Meer baden zu gehen und uns am Strand ein bisschen zu bräunen. Genau dies haben wir auch getan. Anschließend sind wir in ein Restaurant gegangen und haben draußen unser Mittag bei Meeresblick genossen. Als der Strandtag sich langsam dem Ende zuneigte, gingen wir zurück zum Hostel und machten uns für ein Musical im Sydney Opera House fertig. Abends sahen dann ein paar von uns das Stück West Side Story, welches uns mit großartigem Gesang und tollen tänzerischen Darbietungen beeindruckte.
Ein aufregender Tag ging so schnell zu Ende!    (Sarah Ebers)

6. Tag / 5. Tag in Sydney – Blue Mountains

Etwas verspätet haben wir uns auf die heutige Tour vorbereitet.
Der freundliche Busfahrer hat uns schon erwartet. Nach einem gemeinsamen Singen im Bus haben wir dann einen Abstecher zum Dantes Glen, einem schönen Wasserfall, gemacht. Die Landschaften, besonders der Blick auf die Blue Mountains, von dem Lincolns Rock und dem Elysians Rock waren unglaublich. Und wir konnten tolle Fotos machen.
Abends sind wir mit der Fähre zurück nach Sydney gefahren.
Nach dem Einkaufen und Kochen haben wir noch ein paar Runden UNO gespielt. Dann sind wir müde in unser Bett gefallen und freuen uns schon auf den nächsten Tag.
(Emely Richter)

5. Tag / 4. Tag in Sydney

Tag 5 am anderen Ende der Welt in Sydney:

Wenn man denkt, dass man alles von Sydney kennt, irrt man sich jedoch gewaltig – jeden Tag gibt es etwas Neues zu entdecken. Am Tag 5 ging es für uns erstmal ins Museum of Sydney. Von den Aborigines bis zur Stadtgründung haben wir viele interessante Informationen von der Weltstadt erfahren.
Nach einer kurzen Pause ging es gleich weiter wieder zum Opernhaus. Mit einer gebuchten Führung konnten wir die verschiedenen Säle erkunden. Wir haben sogar auf dem UNESCO-Weltkulturerbe Teppich einige Fotos geschossen.
Am Nachmittag war wieder Gruppenerkundung angesagt. Für meine Gruppe ging es ins Westfield shoppen.
Zum Ausklang des Tages wurde das erste Mal Nudel à la Emely und Rike in der Hostelküche gekocht.   (Elisabeth Mauritz)

4. Tag / 3. Tag in Sydney

So langsam entwickelt sich eine Morgenroutine, bestehend aus aufstehen, duschen und frühstücken.
Danach machten wir uns auf den Weg zum Darling Harbour. Dort gibt es, neben der Einkaufsmeile, ein Hard Rock Café sowie Sealife und Madame Tussauds. In dem nahegelegenen chinesischen Garten der Freundschaft ließen sich ein paar von uns nieder, um sich in einem kleinen Restaurant bei Dumplings und Tee zu entspannen, neben einer Vielzahl von exotischen Pflanzen.
Danach ging es zurück in die Herberge.    (Timo Bohmeier)

3. Tag / 2. Tag in Sydney

Ein weiterer Tag beginnt und ich blickte wieder in etwas verschlafene Gesichter.
Etwas, was man unbedingt in Sydney erkunden muss, sind „The Rocks“. Also sind wir auch dort hin. Nach kurzen Navigationsproblemen standen wir auf einem großen Markt bei „The Rocks“ und unser Tourguide war bereit, uns alles über diesen Ort und seine Vorgeschichte zu erzählen. Nach interessanten 1,5 h hat sich die Gruppe, wie am Tag zuvor, aufgeteilt und jeder hat eigene Aktivitäten unternommen. Elisabeth und ich haben eine kleine Wanderung und viele Fotos gemacht. Am Abend sind wir wieder erschöpft in der Jugendherberge angekommen und müde ins Bett gefallen.    (Josi Gatzemeier)

2. Tag / 1. Tag in Sydney

Nach einer kurzen Nacht begann der Tag mit einem Frühstück und einem Ständchen für das Geburtstagskind Bastian.
Der Bus kam und wir haben unsere „Hop on / hop off“-Tour gestartet. Mit gutem Ausblick vom Dach des Busses aus, haben wir diese atemberaubende Stadt namens Sydney erkundet.
Zu jeder Sehenswürdigkeit, jedem Denkmal, berühmten Bezirk o.ä. gab es einige interessante und historische Fakten. Einen Stopp gab es dann schließlich beim berühmten Opernhaus. Ein Selfie und noch ein Foto. Jeder musste sowohl das Opernhaus als auch den wunderschönen Hafen und die riesige, uns gegenüberliegende, Sydney Harbour Bridge fotografieren.
Weiter ging es. Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt und konnten uns selber beschäftigen. Lena, Josephine, Emely, Niklas, Kasper, Franz, Jonas, Timo, Tobias und ich haben uns unsere Kindheit auf einem kleinen Spielplatz zurückgeholt.
Tipp: Solltet ihr jemals in Sydney sein, holt euch „Chip on a Stick“ – echt lecker!
Am Abend sind wir noch schnell in ein Fast-Food-Restaurant gegangen und dort haben wir leckere australische Burger gegessen. Später waren wir im TV-Room der JH und haben uns dort die Zeit vertrieben, bis wir ins Bett mussten.  (Jenny Klemenz)

Anreise

Am 26.09. war es endlich soweit. Voller Vorfreude erschienen alle pünktlich am Flughafen Halle/Leipzig, um die Reise nach Australien anzutreten. Unser erstes Ziel war Sydney. Nach langen 12 Stunden waren wir in Singapur. Ein kurzer Zwischenstopp erlaubte es uns, den Flughafen zu erkunden. Nach weiteren 8 Stunden erreichten wir endlich Australien. Wir sehnten uns alle nach dem Bett.
Trotz dessen machten wir uns am Abend nochmal auf den Weg, um die Gegend zu erkunden und für Verpflegung zu sorgen.
Danach war es endlich Zeit, zu schlafen.   (Emely Sperling)

Wir sind auf dem Weg nach Australien!!!

_____________________________________________________________

Aktivitäten zu Beginn des Schuljahres

Unsere Robotik-AG

… hat einen Preis gewonnen!

Jeden Mittwoch treffen sich Schüler  der  5.-10. Klassen, um Roboter aus Lego-Technik zu bauen und zu programmieren. Die selbst gebauten Roboter müssen durch die Programmierung auf einer vorgesehen Matte Aufgaben bewältigen; wodurch man Punkte bekommt. Jedes Jahr findet ein Turnier statt, wo sich die Teams der Schulen in Robot-Design, Robot-Gaming, Teamwork & dem Lösen bestimmter Aufgaben  messen; zudem gibt es einen Forschungsauftrag. Jeder kann bei der AG mitmachen, egal ob viel Ahnung von Technik oder nicht. Kommt einfach am Mittwoch ab 15:00 Uhr in Raum 216. Vor Ort wird alles erklärt.

1. Stufe Mathe-Olympiade

Sooooo schön kann Wandertag sein

… siehe 10a mit Fr. Martinowski und Fr. Buddenhagen in Thale

Brasilien: Für immer in unseren Herzen

Nach fünfeinhalb Wochen voller neuer Eindrücke, Erfahrungen und gestärkter Freundschaften sind wir wieder in Deutschland gelandet. Ich glaube ich spreche im Namen aller, wenn ich sage, dass es die schönsten Wochen meines Lebens waren. Wir lernten nicht nur die Stadt São Paulo und auch in individuellen Reisen zum Beispiel Rio de Janeiro oder andere Gebiete des Landes mit unseren Gastfamilien kennen, sondern erlebten auch viel gemeinsam. Unter anderem hatten wir unvergessliche Tage im Strandhaus vor den Toren São Paulos die wir lachend und singend gemeinsam mit unseren Gastschwestern bzw. -brüdern verbrachten und sicher nicht missen wollen. Dann begannen auch schon unsere Exkursionen. Zuerst ging es mit dem Bus und Boot durch das einzigartige Pantanal Bonitos bis zum Dreiländereck: Argentinien, Paraguay und Brasilien. Dort bestaunten wir die beeindruckenden Wasserfälle des Iguaçu, wobei wir sie auch von argentinischer Seite betrachtet haben. In der darauffolgenden Woche hieß es für uns ein bisschen Geschichte und Kultur in der Stadt Salvador. Anschließend ging es nach Praia do Forte, wo wir Sonne, Meer und Strand genießen konnten. Hier besuchten wir außerdem das Projeto TAMAR, welches sich für den Erhalt der Meeresschildkröten einsetzt. Die offene und freundliche Art der Brasilianer half uns auch ohne wirklich portugiesisch sprechen zu können durch diese Wochen und machte es um einiges leichter. Wir denken gerne an unvergesslichen Sommerferien zurück.

Hanna Eggeling

 

___________________________________________________________

 Der Lichthof lädt ein …

Die AG-Lichthofgestaltung, unter Anleitung von Frau Rascop, hat für Schüler und Lehrer eine schöne Möglichkeit geschaffen, für die Pausen einen angenehmen Ort zu finden.
Lange war dieser Hof vernachlässigt und sehr unschön. Nun lädt er zum Verweilen – z. B. für das Mittagessen – ein.
Vielen Dank an die AG und Fr. Rascop für diese schöne Idee und ihre Umsetzung.

j

j
j

 

Eindrücke vom Hoffest

_____________________________________________________________

Neues von unseren Schulsanitätern

Am 04.05.2019 waren die Schulsanitäter zum Schulsanitätsdiensttag von Sachsen-Anhalt im Schulzentrum in Könnern. Dort konnten die Schüler in Erfahrungstausch mit anderen Schulsanitätern treten und auch ihr erste Hilfe Wissen anwenden und erweitern.

_____________________________________________________________

Eindrücke von der Friday for future-Demo

 

_____________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.